Marble Surface

3. Spieltag

Rheinlandliga

 

SG hochwald Zerf

SG Neitersen

4:0

Startaufstellung

Jan Koltes 

René Mohsmann

Robin Mertinitz

Sebastian Dengler

Peter Irsch

Johannes Carl

Tim Thielen

Matthias Burg

Lucas Thinnes

Benedikt Schettgen

Nils Hemmes

Trainer:

Fabian Mohsmann

Robin Mertinitz 

1

4

6

9

10

12

13

14

17

20

30

1

2

3

5

8

10

16

19

21

24

31

Constantin Redel

Philipp Keller

Luis Zimmermann

Argent Thaqaj

Tom Weinstock

Stefan peters

Luca Tim Weber

Pascal Wycisk

Jeremi Künkler

Justin Kirschbaum

Niklas Herfen

Trainer:

Torsten Gerhardt

1:0 Matthias Burg 

2:0 Peter Irsch

3:0 Yannick Stein

4:0 Kevin Keck

13 19

(13) Tim Thielen

(19) Yannik Stein

14  3

(14) Matthias Burg

(3)  Timo mertinitz

30  8

(30) Nils Hemmes

(8) Kevin Keck

(10) Peter Irsch

(7) Patrick Dres

10  7

++ „Hannes-Tanz“ auf dem Kirchberg ++

Bericht: Michael Burg

Dritter Sieg im dritten Spiel. SG Hochwald weiter ungeschlagen auf Tour. SG Hochwald beendet mit einem glatten 4:0 Sieg die englische Woche und sonnt sich mit voller Punkteausbeute an der Tabellenspitze. Bis die Ernte vor erwartungsvollen 280 Zuschauern in Hentern trocken eingefahren wurde, musste man ein paar Wolken beiseite schaufeln, um das Tiefdruckgebiet über dem Westerwald zu durchdringen. In der 70. Minute ebnete Matthias Burg als Kumulus Aufreißer den Weg frei und es blies fortan ein Föhn zum ungefährdeten Hochwaldsieg über den Henterner Kirchberg.
Bis die Wiese letztendlich gemäht wurde, musste Hochwald über die komplette Spielzeit geduldig nach Lösungen suchen, um das Bollwerk der SG Neitersen zu durchdringen. Dies war gar nicht so einfach, standen die Westerwälder mit Doppelkette tief in ihrem Tiefdruckgebiet und waren merklich nur auf einen Regenguss aus, um Hochwald am Ende Nass zu machen und Punkte beim Tabellenführer mit in den Westerwald zu nehmen.

Entsprechend stand das Spiel nicht gerade auf einem top Niveau und es fehlte die Griffigkeit im Hochwaldspiel, doch sie schafften es geduldig auf ihre Chance zu warten. Weiterhin kam der aufmerksame Fan während des Spiels auf seine Kosten, indem es in der Entstehung und Ausarbeitung schöne Tore zu bestaunen gab oder der seit Wochen in bestechender Verfassung spielende Hochwald Brasilianer Lukas Thinnes einen spektakulären Fallrückzieher knapp neben das Tor setzte.
Beiden Mannschaften merkte man die intensiven Spiele aus der englischen Woche an und es fehlte an Schnelligkeit oder Konzentration. So war SGN Trainer Torsten Gerhard von seinem Team sehr enttäuscht, dass er kein Aufbäumen und keinen Willen nach dem Tor gesehen hat.
Hochwald hatte über die Spielzeit jederzeit kontrolliert den Ball und versuchte sich Chancen herauszuspielen. Man hatte besonders Übergewicht über den Flügel und SGN stemmte sich gerade in er ersten Halbzeit erfolgreich gegen die Angriffe. Gefährlich wurde es immer wieder durch Standards, da der SG Riegel durch kleine Fouls und Nickligkeiten Spielunterbrechungen herbeiführte. Besonders nach Eckbällen herrschte Hochbetrieb in der Box, doch von Großchancen konnten man noch nicht sprechen. So zog es sich auch bis zu 70. Minute hin.
Danach konnte sich das Hochwald Hoch mehr und mehr durchsetzen. Als Tim Thielen auf der linken Seite den Turbo zündete, erst geblockt und dann mit Bande Nils Hemmes in Szene setzte, wurde der Himmel wolkenklar und Matthias Burg versenkte den Hemmes Touch longline ins Tor. Als dann zwei Minuten später Lukas „Rio“ Thinnes zum Fallrückzieher ansetzte, wussten die Fans das hier noch einiges passieren würde. Neitersen machte mehr auf und Hochwald kam zu klaren Tormöglichkeiten. In der 78. Minute setzte wiederum Thinnes einen platzierten Freistoß ins lange Eck, Constantin Redel im SGN Tor streckte sich vorerst erfolgreich, konnte abwehren, doch gegen den gedankenschnell einköpfenden Peter Irsch war er dann machtlos. Irschs Freude war riesengroß. Nun ergab sich die Westerwälder Elf. In der 85. Minute folgte das Highlight des Spiels. Es machte hex, hex und Hannes Carl trieb den Ball von der Mittelinie an, ließ a la Alberto Tomba seine Gegenspieler wie Slalomstangen stehen, fand in der Box seinen Mitspieler Yannik Stein, der tanzend zum umjubelten 3:0 einschoss. Mit dem Schlusspfiff erzielte Kevin Keck von der Strafraumkante sehenswert den 4:0 Endstand, indem er aus einem Guss den Ball einnetzte.
So versüßten die letzten 20 Minuten ein doch eher harmloses Spiel, wobei Hochwald letztendlich geduldig und erfolgreich auf seine Chance wartete und diese bravourös verwertete.
Fabian Mohsmann zieht den Hut vor der Leistung seiner Jungs, was sie in den ersten drei Spielen gezeigt haben. In der ersten Halbzeit hatte man sich dem Gegner noch angepasst, der quasi keine Torchancen im Spiel hatte. Nach dem 1:0 war er sehr von seinen Jungs angetan, weil sie das Ergebnis nicht verwalten wollte, sondern weiter nach vorne spielte. Die englische Woche hätte doch viel Kraft gekostet und man wird sich nun konzentriert auf das Spiel am Sonntag gegen den TuS Kirchberg vorbereiten, um auch dort zu bestehen. Schließlich hätte man im Hunsrück noch wegen der klaren Niederlage aus der Vorsaison für die Fans sportlich was gut zu machen.
Glück auf Hochwald

Toppartner

#⚫ gemeinsam.stark.verwurzelt ⚪
Das Herz des Fußballs schlägt im Hochwald

Partner

Datenschutzerklärung

SG Hochwald