Marble Surface

4. Spieltag

Rheinlandliga

 

TuS Kirchberg

SG hochwald Zerf

2:2

Startaufstellung

Peter Kunz

Jonas Heimer

Tim Reifenschneider

Florian Daum

Fabian brunk

Artem Sagel

Patrick Sehn Henn

Christopher Wild

Tim Müller

Süleyman Özer

Lukas Gohres

Trainer:

Patrick Joerg

1

2

4

5

6

7

8

12

15

17

19

1

2

3

5

8

10

16

19

21

24

31

Jan Koltes 

René Mohsmann

Robin Mertinitz

Sebastian Dengler

Peter Irsch

Johannes Carl

Tim Thielen

Matthias Burg

Lucas Thinnes

Benedikt Schettgen

Nils Hemmes

Trainer:

Fabian Mohsmann

Robin Mertinitz 

1:0 Lukas Gohres

2:0 Jakob Siewert

2:1 Nils Hemmes

2:2 Nils Hemmes

13  8

(13) Tim Thielen

(8) Kevin Keck

14  7

(14) Matthias Burg

(7)  Patrick Dres

24 11

(24) Benedikt Schettgen

(11) Benny Haas

+Schweres pfund noch zum Punkt gestemmt+

SG Hochwald gibt gegen starken TuS Kirchberg

ersten Punkt ab

Bericht: Michael Burg

Im vierten Spiel der noch jungen Rheinlandliga Saison gibt Tabellenführer SG Hochwald die ersten Punkte ab, grüßt die Konkurrenz weiterhin von der Tabellenspitze. Bis die Tabellenverteidigung feststand, hatten die Hochwälder gerade in der ersten Halbzeit gegen Heim- und Willensstarke Kirchberger ein schweres Pfund zu stemmen. Auch in der zweiten Halbzeit sahen begeisterte 240 Zuschauer an der Dickenschieder Straße, wie sich beide an den 500 Gramm zu schaffen machten.

Der TuS begann zu Hause wie gewohnt mit Vollgasfußball nach vorne. Gleich die erste Chance verwertete Lukas Gohres zur Führung. Der Ex-Binger veredelte einen sehenswerten Florian Daum Doppelpass bereits in der 3. Minute mit einem Flachschuss ins lange Eck zur Führung. Der Turn und Sportverein machte es besonders in der ersten Halbzeit sehr geschickt, indem er variabel mal lang, mal kurz versuchte, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Die gelang insbesondere auch, da das Joerg Team mehrheitlich die Zweikämpfe gewann und in den ersten 30. Minuten dadurch mehr Ballbesitz besaß. Nichtdestotrotz wäre das bisherige Hochwald nicht Hochwald, als dass sie keine weiteren nennenswerten Chancen mehr zuließen. So war es auch in Kirchberg. Bis auf einen gefährlichen Weitschuss hatte Kirchberg bis zur Pause, trotz gutem Spiel, keine große Möglichkeit mehr ein Tor zu erzielen. Im Gegenzug hatte Hochwald mehr Zug zum Tor und hatte seine erste gefährliche Annäherung nach einem 20m Kracher von Johannes Carl, der Kirchbergs Keeper Peter Kuns noch vor keine großen Probleme stellte (14.). Anderes in der 18. Minute, als Matthias Burg vom Mertinitz freigestochen wurde und Kunz mit toller Fußabwehr den Ausgleich verhinderte. Es folgen in der Folgezeit sechs Hochwaldeckbälle, welche Kirchberg im Defensivverband vor größere Aufgaben stellte, welche sie bis zur Pause mit Glück und Können erfolgreich bewältigen.

Nach der Pause begann das Spiel mit einer Hochwald Druckphase und man fand in der 54. Minute wieder seinen Meister in Peter Kunz. Tim Thielen wurde herrlich freigespielt, scheiterte am prächtig aufgelegten Kunz. Es folge ein blitzschneller Gegenzug über Gohres zu ersten Ecke für Kirchberg und wie aus dem Nichts erzielten sie durch Jakob Sievert das 2:0. Jan Niklas Koltes im Tor erreichte im Tumult den Ball nicht und Sievert staubt kaltschnäuzig ab. „Sonst noch ein Wunsch, oder darf es ein bisschen mehr sein“, musste man sich fragen, wer nun das Pfund mit nach Hause nehmen würde.

 

Diese Frage war dann schnell beantwortet. Hochwald schnürte Kirchberger immer mehr in ihrer eigenen Hälfte ein und in der 58. Minute narrte der quirlige Thielen seinen Gegenspieler auf links, setzte Hemmes in Aktion, der Kunz zum Anschlusstreffer überwinden konnte. Nur zwei Minuten später der verdiente Ausgleich. Es ging blitzschnell über unsortierte Kirchberger über Hochwalds Bester Johannes Carl, der Peter Irsch im Rückraum bediente, und aus vollem Lauf überlegt mit Schlenzer einlochte. Danach spielte nur noch Hochwald und Kirchberg schwanden immer mehr die Kräfte. Das Mohsmann Team beherrschte bis zu 80. Minute das Geschehen und hätten das Spiel für sich entscheiden müssen. 11:3 Eckbälle pro Hochwald deuteten ihre Torgefahr an. Die klarste Chance vergab Matthias Burg, der freistehend vor Kracke Peter Kunz scheiterte. Der Junge Keeper hatte wahrlich überall seine Fangarme im Spiel (76.) Und wenn nicht rettet sein Kollege Tim Reifenschneider auf der Linie. Die letzten 10 Minuten standen in einem laufintensiven Spiel unter dem Motto zu Ende spielen, da bei beiden das Akku leer war. Und beinahe hätte die „darf‘s ein bisschen mehr sein - Dame“ für Kirchberg was draufgepackt, als Jonas Heimer mit dem Schlusspfiff atemanhaltend das Außennetz traf. So endete eine spannende Partie mit einem guten unentschieden, indem sich Beide das Pfund aufteilten und am Ende auch satt wurden. Glück auf Hochwald.

#gemeinsamstarkverwurzelt⚫⚪💪🏻

#DasHerzdesFußballsschlägtimHochwald🖤

Robin Mertinitz

Patrick Joerg

1/15

Toppartner

#⚫ gemeinsam.stark.verwurzelt ⚪
Das Herz des Fußballs schlägt im Hochwald

Partner

Datenschutzerklärung

SG Hochwald