Marble Surface

++Hochwälder Fußballer++

spenden 4050 Euro

für Amokfahrt-Opfer

Bericht: trierischer Volksfreund

4050 Euro: Einen Scheck über diesen Betrag überreichte eine Delegation der SG Hochwald Zerf dem Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe für die Opfer der Amokfahrt am 1. Dezember. Das Geld entstammt einer Tombola – eine Idee, die genauso wie der digitale Adventskalender dazu dienen sollte, den Mitgliedern, Fans und Freunden des Fußball-Rheinlandligisten zu zeigen, dass man auch während der Corona-Pause weiter aktiv ist.

„Die Tombola war schon länger geplant, also schon vor der Amokfahrt. Die Erlöse sollten ursprünglich an die Jugend gespendet werden“, berichtet Ralf Weinacht, Vorstandsmitglied der Spielgemeinschaft, die aus den Vereinen FC Zerf, SC Greimerath, SV Hentern und SpVgg Lampaden besteht. Getreu des SG-Mottos „Gemeinsam, stark, verwurzelt“ wollte man durch die Spende Anteilnahme zeigen und einen Beitrag leisten. Einstimmig sei entschieden worden, dass die Hälfte des Erlöses an die Opferhilfe geht. Coronabedingt habe man bei der Umsetzung der Tombola viel Neuland betreten müssen, berichtet Weinacht. So konnte der Losverkauf nicht persönlich stattfinden und wurde unter anderem über Whatsapp abgewickelt. Sogar in Österreich und den USA gab es Teilnehmer. Per Livestream fand die Ermittlung der Gewinner statt. In diesem Zusammenhang habe man sich mit einigen neuen Aufgaben beschäftigen müssen, wie etwa Moderation und Videomittschnitt, berichtet Weinacht. Er bedankt sich nicht nur bei allen Helfern und Loskäufern, sondern auch bei den Spendern der hochwertigen Preise. Die Übergabe an Oberbürgermeister Leibe verlief nach Einschätzung der Hochwälder „sehr herzlich, und der Austausch war extrem wertvoll und aufschlussreich“. Insgesamt, so Weinacht, sei so einmal mehr deutlich geworden, „wie stark der Zusammenhalt in der Region ist“.

Foto OB ohne Scheck.jpg

v.l.n.r: Daniel Baumeister, René Mohsmann (beide SG Hochwald), Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Ralf Weinacht (SGH)