Bericht: 

Aufstellung

SR:        Franziska Hilger
SRA1:   Chris Becker
SRA2:   Daniel Richter
Zuschauer: 150

Jan Niklas Koltes, Lucas Thinnes, Sebastian Dengler, Dominik Fisch (80. Tobias Bittes), Timo Mertinitz, Peter Irsch, , René Mohsmann, Matthias Burg, Julian Barth (67. Andy Müller ), Robin Mertinitz, Johannes Carl,  (83. Daniel Baumeister)

Trainer: Fabian Mohsmann - Robin Mertinitz 

M. Reifenschneider, J. Auler (83. Minute: S. Özer), T. Reifenschneider, H. Keßler, A. Sagel, F. Brunk, T. Resch (77. Minute: T. Wollny), J. Sievert, C. Wild (65. Minute: J. Heimer), D. Kühn, L. Zirwes

Trainer: Patrick Joerg

1:0 Jannik Auler (44.), 1:1 Matthias Burg (45.), Jannik Auler (56.), Jannik Auler (65.), Jannik Auler (81.)

1. MANNSCHAFT: AULER-SHOW BEI 4:1-HEIMSIEG ÜBER DIE SG HOCHWALD ZERF

Bereits am Samstag stand für die Erste Mannschaft das Heimspiel gegen die SG Hochwald Zerf an. In diesem Duell der einzigen beiden Mannschaften, die in der bisherigen Saison ohne einen einzigen Platzverweis ausgekommen sind, wollten sich die Hunsrücker für die bittere Hinspiel-Niederlage revanchieren, die sie seinerzeit in eine Krise von sechs Spielen ohne Sieg stürzen ließ. Die SG kam mit dem Selbstvertrauen eines 2:0-Heimerfolges über die SG Altenkirchen an den Wasserturm. Beide Mannschaften standen mit sechsundzwanzig Zählern punktgleich im Mittelfeld der Tabelle, mit einem Sieg würde man den Vorsprung auf die Abstiegsränge ausbauen und einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten können. Der TuS konnte dabei weder auf Trainer Patrick Joerg, der krankheitsbedingt nicht dabei war, noch auf den am Knie verletzten Kapitän Florian Daum setzen, wodurch Jannik Huber Artem Sagel im Trainerteam unterstützte und Tim Reifenschneider die Elf erstmalig als Kapitän auf das Feld führte. Im Vergleich zur Niederlage in Trier ersetzte Jakob Sievert Florian Daum und Christopher Wild den ebenfalls krankheitsbedingt ausgefallenden Tim Müller.

Die Kirchberger starteten sehr diszipliniert gegen den Ball und hatten viel Ballbesitz, erspielten sich aber ebenso wenig wie der Gast nennenswerte Torchancen. So mussten die Zuschauer an der Dickenschieder Straße eine Viertelstunde auf den ersten Abschluss der Partie warten. Christopher Wilds Diagonalball fand Torsten Resch, welcher sich durchsetzen und Torhüter Jan Niklas Koltes mit einem Heber überwinden konnte, doch Hochwalds Julian Barth war zur Stelle und rettete per Kopf auf der Linie.

Nach fünfunddreißig gespielten Minuten musste Koltes dann das erste Mal zupacken, als Jakob Sievert einen Freistoß aus etwa zweiundzwanzig Metern über die Mauer zirkelte. Neun Minuten später führte Sievert an ähnlicher Stelle erneut einen Freistoß aus. Dieser landete auf der Latte und sprang von dort wieder zurück ins Feld, wo sich Jannik Auler gegen zwei Spieler durchsetzen konnte und den Ball über Koltes hinweg ins lange Eck köpfte.

Der TuS schaffte es jedoch nicht, die Führung in die Pause zu bringen. Die Gäste kamen mit ihrem ersten Schuss auf das Kirchberger Tor zum Ausgleich: Die SG spielte nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte zügig nach vorn, bis der Ball bei Matthias Burg auf der linken Außenbahn landete. Dieser zog in die Mitte und schoss den Ball aus zwanzig Metern über Marc Reifenschneider hinweg ins Tor.

Zerf kam spielfreudiger und aktiver aus der Kabine als noch in der ersten Halbzeit, doch die Hausherren hatten schnell wieder die Kontrolle über die Partie. In der fünfundfünfzigsten Minute führte die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit zur erneuten Führung der Blau-gelben: Nachdem die Kirchberger geduldig aufbauten und der Gegner laufen gelassen wurde, hebelte Tim Reifenschneider das gesamte Mittelfeld mit einem Chipball auf Jakob Sievert aus. Dessen Gegenspieler hatte den Ball falsch eingeschätzt, sodass Sievert sich drehen und Auler bedienen konnte, welcher sich zentral vor dem Sechzehner positioniert hatte. Er zog leicht nach links, kam von dort trotz zweier ihn störenden Gegenspieler an der Strafraumkante zum Abschluss und traf flach ins lange Eck. Torwart Koltes war zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern,

Neun Minuten später der nächste Abschluss von Auler und direkt das nächste Tor. Nach einem Ballgewinn schaltete Artem Sagel schnell und schickte den startenden Auler sofort in die Tiefe. Dieser schüttelte seinen Gegenspieler Dominik Fisch im Laufduell ab und schob den Ball aus zwölf Metern ungestört mit dem schwachen rechten Fuß ins untere linke Eck.

In der Folge agierten die Hausherren abwartender und überließen der SG Hochwald Zerf mehr Spielanteile. Der TuS hielt die Räume eng und Hochwald fiel wenig ein, um die Abwehrreihen zu durchbrechen. In der einundachtzigsten Minute unterlief Spielertrainer Robin Mertinitz an der Mittellinie ein Stockfehler im Spielaufbau, woraufhin Fabian Brunk den eingewechselten Debütanten Timo Wollny in Richtung des gegnerischen Tores schickte. Dieser sah den von der Abwehr völlig vergessenen Auler und legte quer. Der Dreifachtorschütze nahm den Ball im Fünfmeterraum an, verlud Koltes und schob zu seinem vierten Treffer des Tages und fünften Saisontreffer ein.

Die Ruwertaler kamen in der Folge nur noch zu einer nennenswerten Aktion, bei der Mertinitz einen quergelegten Ball aus vier Metern nicht auf das von Reifenschneider gehütete Tor bringen konnte, nachdem auch dem Kirchberger Spielertrainer ein Fehler im Aufbauspiel unterlaufen war.

Fazit:

In einer insgesamt chancenarmen Begegnung stach der zwanzigjährige Jannik Auler mit seinen vier Toren aus einer konzentrierten und disziplinierten Mannschaftsleistung heraus. Auch von dem ärgerlichen Gegentreffer ließ sich das Team nicht verunsichern und setzte die Vorgaben weitestgehend um. Die enorme Effektivität im Abschluss und das Zulassen von nur drei Abschlüssen auf das eigene Tor sorgten für einen durchaus verdienten und wichtigen Dreier, durch den man dem Ziel Klassenerhalt einen kleinen Schritt nähergekommen ist.

Das nächste Spiel bestreitet der TuS am Sonntag, den 15.03.2020 beim Tabellensechsten SG Eintracht Mendig/Bell. Im letzten Spiel der Osteifeler konnte ein Drei-Tore-Rückstand bei der SG Altenkirchen noch zu einem 4:5-Auswärtssieg gerettet werden und auch im Hinspiel in Kirchberg drehten die Mendiger einen Rückstand noch zu einem Sieg.

Bei dieser schwierigen Aufgabe freut sich die Mannschaft über jeden einzelnen Mitreisenden am Spielfeldrand!

Spielbericht

Toppartner

#⚫ gemeinsam.stark.verwurzelt ⚪
Das Herz des Fußballs schlägt im Hochwald

Partner

Datenschutzerklärung

SG Hochwald