Marble Surface

31. Spieltag
Rheinlandliga
 
SG hochwald Zerf
VfB Wissen

Logo_jpg.jpg

1:1

Wissen_VfB_1914.gif

Startaufstellung

Bildschirmfoto 2022-05-16 um 11.40.35.png
Uniforia_League_Sala_Ball_Weiss_FH7352_0

0:1    Lukas Becher
1:1    Johannes CArl

 

Elektronische Auswechseltafel.jpg

  8  7

(8) Kevin Keck

(7) Patrick Dres

Elektronische Auswechseltafel.jpg

 6 30

(6) Robin mertinitz

(30) Nils Hemmes

 

Elektronische Auswechseltafel.jpg

 20 2

(20) Benedikt Schettgen

(2) Adrian Eisenbarth

 

Elektronische Auswechseltafel.jpg

19  3

(19) Yannik Stein

(3) Timo Mertinitz

 

+ + Zwei Elfmeter, zwei Tore, zwei Sieger + +

Rheinlandliga: Nach einem offenen Schlagabtausch trennten sich die Hochwald-SG und der VfB Wissen mit einem leistungsgerechten Unentschieden (1:1). Beide Tore fielen in der ersten Hälfte nach verwandelten Elfmetern. Ralf Weinacht, Zerfs Sportlicher Leiter, ordnet die bisherige Saison ein.

Die Vereinigten aus Zerf, Greimerath, Hentern und Lampaden fanden gut in die Partie und zeigten sich von Beginn an hellwach. Folgerichtig gewannen die Hochwälder die zweiten Bälle und zogen ihr Offensivspiel auf. Allerdings machte Wissen überraschend das erste Tor und ging durch Lukas Becher in Führung (14.), der einen Elfmeter (Peter Irsch wurde aus wenigen Metern angeschossen und Schiedsrichter Johannes Lescher entschied auf Handspiel) halbhoch in die Mitte verwandelte und SGH-Torwart Jan Niklas Koltes keine Abwehrchance ließ.

Es dauerte zehn Minuten, bis die Zerfer den Schock des Gegentores abgeschüttelt hatten und durch Kevin Keck zu einer Großchance kamen – Wissen-Torwart Philipp Klappert machte sich ganz lang und klärte den Schuss ins lange Eck zum Eckball.

Die Ausgleichsbemühungen der von Fabian Mohsmann und Robin Mertinitz trainierten Hausherren wurden belohnt: Nach Foul an Lukas Thinnes im Strafraum zeigte sich Lescher konsequent und entschied auf Foulelfmeter, den Johannes Carl in die linke Ecke sicher verwandelte (28.). Das 1:1 gab den Zerfern neuen Schwung, die in einem kampfbetonten und intensiven Spiel von 250 Zuschauern angefeuert wurden. Der defensivstarke VfB hielt dem Angriffsdruck stand, stand kompakt und entwickelte selbst Zug zum gegnerischen Tor – einen Schuss von Felix Arndt parierte Koltes sicher (42.).

Zerfs Sportlicher Leiter Ralf Weinacht zog ein zufriedenes Zwischenfazit: „Der gesamte Verein ist mehr als zufrieden, wenn man sieht, wie gut wir mit den Strapazen der Nachholspiele umgehen. Wir hoffen, dass wir uns in der Spitzengruppe festsetzen und einen erfolgreichen Saisonabschluss finden. Die personellen Gespräche und Planungen der kommenden Saison laufen auf Hochtouren.“

Im zweiten Durchgang gehörte die Anfangsphase erneut den Schwarz-Weißen, die über Robin Mertinitz, Matthias Burg und Tim Thielen gefährliche Anfgriffe abschlossen, aber am Wissener Abwehrbollwerk scheiterten. Im weiteren Spielverlauf wirkten die von Thomas Kahler trainierten Gäste spritziger und erspielten sich einige Großchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Daher konnten und mussten beide Teams mit dem Unentschieden leben und freuten sich über den Punktgewinn.

Fabian Mohsmann analysierte: „Obwohl wir keine Englische Woche hinter uns haben, mussten wir feststellen, dass wir körperlich und mental nicht bei 100 Prozent waren. Die letzten Wochen haben extrem geschlaucht, weshalb wir uns gegen Wissen schwergetan haben. Wir sind in beide Hälften gut gestartet und hatten in der Schlussphase Glück, dass der VfB die Hochkaräter nicht genutzt hat.“