Marble Surface

6. Spieltag
Rheinlandliga
 
SG hochwald Zerf
Ahrweiler BC

Logo_jpg.jpg

1:4

Startaufstellung

Jan Koltes 
Timo Mertinitz

René Mohsmann
Fabian MOhsmann

Robin Mertinitz
Johannes Carl
Matthias Burg
Lucas Thinnes
Benedikt Schettgen
Tobias Lenz

Nils Hemmes

Trainer:
Fabian Mohsmann
Robin Mertinitz 

1
3

4
5

6
12
14
17
20
21

30

30
4
5
6
7
9
15
17
19
25
31

 

Lukas Litschel
Alexandros LIontos
Andreas Dick
Christopher Klein
Saint Ric Estime Batantou
Almir Porca
Carsten Thelen
Lars Bohm
Paul Gemein
Simon Jüngling
Finn Götte


Trainer:
Andreas Dick

0:1    Paul Gemein0
0:2    ALmir Porca

1:2    Nils Hemmes
1:3    Sebastian SOnntag
1:4    Amlir Porca

 5  19

(5) Fabian MOhsmann

(19) Yannik Stein

 

17 15

(17) Lucas Thinnes

(15) Dominik Fisch

 

+ + Hochwald-Zerf

verteidigt „zu luftig“ + +

Rheinlandliga: Im Duell mit dem Ahrweiler BC war das Team der Spielertrainer Fabian Mohsmann und Robin Mertinitz nicht die schlechtere Mannschaft, bekam aber beim 1:4 eine Lehrstunde in Sachen Effektivität erteilt.

Mit einem flammenden Appell wollte Fabian Mohsmann über den „Hochwald-Express“, die Stadionzeitung des Rheinlandligisten, die eigenen Fans noch einmal animieren: Um gegen den Ahrweiler BC erfolgreich zu sein, müsse der Kirchberg in Hentern „beben“, lautete die Forderung des Zerfer Spielertrainers in seinem Grußwort.

Die Stimmung unter den 200 Zuschauern hätte auch fast schon gleich zu Beginn ihren ersten Höhepunkt erreicht. Aus kürzester Distanz scheiterten Mohsmann und sein Spielertrainerkollege Robin Mertinitz und verpassten so die frühe Führung. „Da müssen wir eigentlich mit 1:0 vorne liegen“, wusste Mohsmann in seiner Analyse.

Es entwickelte sich eine Partie, in der die Hausherren großen Wert aufs Fußballspielen legten und die Gäste vor allem physisch dagegenhielten. In der Offensive von Ahrweiler bestachen der in der Sommerpause von der TuS Koblenz zurückgewechselte Almir Porca und der einstige Jugend-Bundesligaspieler Saint Ric Estime Batantou.

Andreas Dick, Spielertrainer des Ahrweiler BC:

Andreas Dick

Fabian Mohsmann

Chancen boten sich bereits in der Anfangsphase hüben wie drüben. Tobias Lenz hatte dabei besonders gute für die SG Hochwald – per Drehschuss und per Kopf. Ahrweiler war effizienter: In der 33. Minute hielt Paul Gemein aus 20 Metern drauf und überwand den machtlosen Jan Niklas Koltes zum 0:1. Wenig später wehrte die SG-Abwehr einen von Simon Jüngling nach innen gebrachten Ball zu kurz ab – und der nicht nur in der Ballbehauptung, sondern auch in der -verteilung starke Porca staubte ab (39.). „Jetzt spielen wir auf unser Tor. Das hat bei uns oft einen ähnlichen Effekt wie in Kaiserslautern, wenn der FCK auf die Westkurve spielt“, zeigte sich SG-Vereinsfotograf Michael Witt zur Pause noch kämpferisch.

Yannik Stein kam zur zweiten Halbzeit in die Partie, um das Flügelspiel zu forcieren. Und dieser Wechsel sollte sich gleich auszahlen: Nach einem Stein-Dribbling leitete Robin Mertinitz den Ball zu Nils Hemmes weiter. Der wiederum schob zum 1:2 ein (48.).

Die SG Hochwald investierte in der Folge viel, war besser in den Zweikämpfen als gegen Ende der ersten Hälfte. Die klareren Chancen hatte aber anschließend Ahrweiler. Besonders spektakulär: Porcas Fallrückzieher in der 58. Minute.

Fabian Mohsmann, Spielertrainer der SG Hochwald-Zerf:

Einer Vorentscheidung kam das 1:3 gleich. Sebastian Sonntag setzte den Ball aus der zweiten Reihe in den Winkel (84.). Nach einer Sonntag-Ecke war Porca erfolgreich und schraubte seine aktuelle Saisonausbeute auf bereits neun (!) Treffer.

 

Das 1:4 sei gerade von der Höhe her „brutal“, wusste Fabian Mohsmann: „Ahrweiler hatte richtig geile Abschlüsse. Wenn ich dagegen sehe, wie unsere Schüsse teilweise aussahen ...“ Zu Recht verwies der Zerfer Spielertrainer auf die starke Anfangsphase und mehrere Chancen zum 1:0. „Hinten aber haben wir sie eingeladen und insgesamt zu luftig verteidigt, sagte Mohsmann.

 

Ahrweilers Spielertrainer Andreas Dick gab zu: „Der Sieg ist einen Tick zu hoch ausgefallen. Wir nehmen die Punkte aber gerne mit.“