top of page

Darum ist die Liga so interessant

2:1 Arbeitssieg gegen starken Aufsteiger SG HWW Niederroßbach

[mibu] Der Hochwald Tross machte sich frühzeitig auf die lange Reise in den Westerwald auf den Weg, um gut vorbereitet nach dem schweren Ehrang Spiel den Bus zu verlassen. Zwei lange Pausen waren eingeplant, gleich eine eventuelle Trägheit aus Kopf und Beinen zu schütteln. Wusste man, dass man auf einen starken Bezi-Ost Aufsteiger trifft, der etwas unter Wert auf dem 15. Tabellenplatz rangiert. Und das war auch gut so. Mental durch die letzten Siege gestärkt begann Hochwald vor 100 Zuschauern ihr Spiel druckvoll und zwang den Gegner frühzeitig in ihre eigene Hälfte zurück. Wohlwissend, dass man sich gegen immer häufiger tiefstehende Gegner variabel zeigen muss, entschied man sich für den kontrollierten offensiven Ball. Eine kenntnisreiche Entscheidung, musste man doch auf die etatmäßige Innenverteidigung Peter Irsch und Luci Thinnes verzichten, was am Ende für die Trainer gute Blicke auf die IV-Backuprolle brachte. Auch wenn der eine oder andere Ball gegen die schnelle Stürmer Maximilian Ramb und Alexander Haller durchrutschte, hatte Hochwald bis auf die stürmische Nachspielzeit alles unter der Kontrolle und viele Großchancen für sich zu verzeichnen. Die Hochwald Quadriga musste auf Robin Mertinitz verzichten und wurde durch Kevin Keck ersetzt. In der ersten Halbzeit fand man sehr gute Ballkontakte, doch die eindeutigen Chancen blieben noch Mangelware. Fand man noch nicht den tiefen Ball, um Niederroßbach zu überraschen. Dies änderte sich jedoch unmittelbar nach Anpfiff der zweiten Halbzeit. Ein typisches Quadriga Tor über den starken Tobias Lenz und Mätti Burg im Dreiecksmodus zu Nils Hemmes, der Jan Kiefer im Tor keine Chance ließ (47.). Für Niederroßbach noch kein Grund sich zu öffnen, sondern weiter mit Doppelreihe zu agieren und auf den Konter zu lauern. Und die 60. Minute gab ihnen recht. Ein langer flacher Befreiungsball ging aus 60 m an Freund und Freund vorbei zu Maximilian Ramb, der schön einen Haken setzte und in der Mitte Alexander Haller fand, der wiederum Jan Niklas Koltes zum Ausgleich keine Chance ließ. Hochwald machte mit ihrem Spiel weiter und hatte gefühlt 90 % Ballbesitz und ließ sich nicht beirren. Die Chancen wurden nun eindeutiger und es ging weiter in eine Richtung. Maxi Hoffmann hatte fünf Minuten später die Führung auf dem Schlappen, doch Kiefer hielt prächtig. Noch mal zwei Minuten später tauchte Hemmes frei vor dem Keeper auf und vergab ebenso, wie auch Mar Jücker, der den Ball kurz vor dem Ziel versprang. Dann brachte Fabian Mohsmann Yannik Stein für Kevin Keck einen Teil-Matschwinner. Stein brachte frische Luft auf die Außenbahn und sein Assist zum 2:1 die Entscheidung. Ein Burg Freistoß wuchtete Stein mit der Stirn entschlossen auf den Kopf von René Mohsmann der willensstark ala Hrubesch über Kiefer hinweg zur Führung köpfte (82.). In der 88. Minute hätte es Burg gleichtun können, doch sein Kopfball ging allein und frei vor dem Tor vorbei. Und mit diesem vergebenen „mach den Sack zu Ball“ kommt Niederroßbach im Spiel zurück und zeigte große Mentalität, welche beinahe mit dem Ausgleich belohnt wurde. HWW warf nun alles nach vorne und in der 91. Minute forderte SGH Keeper Koltes sein Glück heraus, als er eine Flanke vor die Füße der Heimischen fallen ließ und der Nachschuss aus 9 m abgefälscht zum Glück Hochwald am Tor vorbeiging. In der 92. Minute wurde es dann richtig spannend, als Niederroßbach einen Freistoß aus 16m zu gesprochen bekam. Bange Sekunden vor dem Schuss von Keigo Masuda, und Koltes tauchte ab und begrub den Ball zum Sieg unter sich. Ein Arbeitssieg war gegen einen systemtreu spielenden Aufsteiger aus Niederroßbach unter Dach und Fach. Es darf auch mal ein 2:1 sein. Darum ist die Liga so interessant!

Es spielten: Koltes – Carl, Schettgen, Schneider, Burg, R. Mohsmann, Lenz, Hoffmann, Hemmes, Keck (77. Stein) Jücker (86. Eisenbarth)

Tore: 1:0 (47.) Hemmes, 1:1 (60.) Haller, 2:1 (82.) René Mohsmann

Gelb: Hemmes

Zuschauer:100

Schiedsrichter: Alexander Mürtz

Commentaires


bottom of page