top of page
  • SG Hochwald 2023 e.V.

Selbst nicht normal ist anders

SG Hochwald verliert gegen SF Eisbachtal nach 3:0 Führung


[mibu] Unsere SGH hat am Samstag eine spektakuläre 4:3-Niederlage gegen die SF Eisbachtal hinnehmen müssen. Wir gingen vor 120 Zuschauern im Eisbachtalstadion mit einer 3:0-Führung in die Halbzeitpause, mussten aber in der zweiten Hälfte einen furiosen Ansturm der Eisbären abwehren, die bis zum 3:3 ausglichen. In der 83. Minute erzielte Lukas Tuchscherer mit seinem dritten Treffer den Siegtreffer für die Gäste, während wir wiederum nur die Latte trafen.


Das Spiel begann etwas verwirrt, aber mit einem hohen Tempo und vielen Zweikämpfen. Wir zeigten uns effizient im Abschluss und nutzten unsere schön herausgespielten Chancen eiskalt aus. In der 10. Minute eröffnete Andre Paulus den Torreigen, nachdem er von Tim Thielen nach einem überragenden und rassigen Zweikampf bedient wurde. In der 32. Minute erhöhte Robin Mertinitz auf 2:0, nachdem er eine schöne Chip-Flanke von Benedikt Haas verwertete. Kurz vor der Pause machte Haas selbst das 3:0 mit einem spektakulären Flugkopfball nach einem Freistoß von Tobias Lenz.


Eisbachtal kam mit neuem Schwung aus der Kabine und drängte auf den Anschlusstreffer. In der 47. Minute gelang Lukas Tuchscherer das 1:3 mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern. Fünf Minuten später traf Tom Trabusch zum 2:3, nachdem er einen Schuss aus der Distanz in die Maschen hämmerte. Unsere SGH-Jungs kamen nur noch selten zu Entlastungsangriffen und mussten in der 73. Minute den Ausgleich hinnehmen, als Tuchscherer seinen zweiten Treffer erzielte, nachdem wir den Ball im Mittelfeld verloren hatten. Der Krimi nahm seinen Lauf.


Als das Spiel auf ein Unentschieden hinauszulaufen schien, hatte Eisbachtal noch eine Patrone im Lauf. In der 83. Minute setzte sich Tuchscherer im Strafraum gegen die erstarrten Hochwälder durch und schob den Ball ins lange Eck zum 4:3. Zu allem Überfluss verloren wir Kai Werner nach Foulspiel mit Rot. In Unterzahl warfen wir alles nach vorne, um noch einen Punkt zu retten. Dieser hatte in der Nachspielzeit Matthias Burg nach einem 23 m-Freistoß in der vierten Minute der Nachspielzeit auf dem Fuß, doch der Ball klatschte wie so oft in dieser Saison an die Latte, anstatt ins Tor.


Das Spiel war ein echter Krimi, der die Zuschauer 94 Minuten in Atem hielt. Wir zeigten viel Leidenschaft und Einsatz und hätten nach der überragenden Halbzeit ein Unentschieden sowas von verdient. Selbst nicht normal sieht anders auch, so wie die Partien seit zwei Monaten ihren Lauf nehmen.


Nun gilt es, sich von dieser bitteren Niederlage zu erholen und sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Die gezeigte Leistung kann uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben. Wir erwarten am Samstag um 16:30 Uhr in Zerf den Tabellenführer SG Schneifel und wollen mit Leidenschaft bestehen und den Negativbock umstoßen.


Aufstellung: N. Burg - Thinnes, Carl (90. Thelen), Schettgen, Mohsmann, Mertinitz (77. M. Burg), Thielen (77. Dres), Paulus, Haas (90. Emamu), Weber, Lenz,


Tore: 0:1 (10.) Paulus, 0:2 (31.) Mertinitz, 0:3 (34.) Haas, 1:3 (47.) Tuchescherer, 2:3 (52.) Trabusch, 3:3 (79.) Tuchscherer, 4:3 (84.) Tuchscherer


Zuschauer: 120


Schiedsrichter: Robert Depken / SV Rübenach

Comments


bottom of page