top of page

Spitzenreiter unterliegt Tarforst



[Alexander Kirst—Trierischer Volksfreund] Zum Rückrundenauftakt in der Rheinlandliga empfing der formstarke FSV Trier-Tarforst den Spitzenreiter FC Hochwald Zerf. Mit dem 3:0 (2:0) feiern die Trierer Höhen-kicker den neunten Heimsieg in Folge und haben somit weiterhin eine makellose Bilanz auf dem heimischen Geläuf Der FC Hochwald Zerf hingegen verlässt nach knapp zwei Monaten erstmals wieder als Verlierer den Platz. Auch das leichte Schneegestöber und die klirrende Kältehielten 420 Zuschauer nicht davon ab, das Topspiel zu be-suchen. Und die beiden Kontrahenten auf dem Platz taten ihr Bestes, um den Schaulustigen möglichst früh einzuheizen. Bereits nach 50 Sekunden hätten die Gäste in Führung gehen können. Tim Thielen scheiterte mit seinem Abschlussaus wenigen Metern an FSV-Schlussmann Luca Merling. Die Anfangsphase gehörte weiter dem FC Zerf. Nach 14 Minutenverhinderte Ayman Habbouchi mit einer spektakulären Grätsche die nächste Großchance der Hochwälder, als er Tobias Lenz in höchster Not vom Ball trennte. Wenige Minuten später wurden die Zerfer kalt erwischt. Nach einer sehenswerten Vorbereitung von Mohammad Ra-shidi landete der Ball schließlich bei Luca Herrig, der aus 16Metern trocken zum 1:0 für die Hausherren vollendete. „Die ersten 15 Minuten ist unser Plan aufgegangen, da wusste Tarforst gar nicht, wie sich gegen unser Anlaufen befreien sollten. Aus dem Nichts fällt dann das 0:1, und das Spielkippt komplett“, sagte Fabian Mohsmann, Trainer der Zer-fer. Und so folgte noch vor der Pause der zweite Treffer. Diesmal war es Nico Neumann, der zunächst an FC-Torwart Koltes scheiterte, den Abpraller aber in die Mitte zu Moritz Jost weiterleiten konnte. Dieser hatte aus kurzer Distanzkeine Schwierigkeiten, den Ball über die Linie zu drücken(28.). „Nachdem wir die ersten Minuten überstanden hatten, waren wir im Spiel. Danach haben wir Zweikämpfe ge-wonnen und nach dem 1:0 auch weitere Torchancen rausgespielt“, resümierte FSV-Coach Holger Lemke. Mohammad Rashidi (32.) und Nicola Rigoni (40.) ließen noch vor der Pause zwei weitere gute Möglichkeiten unge-nutzt, um auf 3:0 zu erhöhen. Vor allem den quirligen Rashidi bekamen die Hochwälder kaum unter Kontrolle. Zu Beginn der zweiten Hälfte übernahmen dann wieder die Gäste das Kommando. Tarforst zog sich weitestgehend zu-rück und verteidigte leidenschaftlich. Dennoch kam der FC Hochwald Zerf zu zwei guten Möglichkeiten. Nils Hemmes (57., 64.) scheiterte jedoch in der besten Phase der Zerfer gleich zwei Mal am überragend reagierenden Schlussmann Merling. „Wenn wir den Anschluss machen kann das Spiel nochmal kippen. Dennoch geht das Kompliment heute an Tarforst, auch, wenn sie überwiegend lange Bälle gespielt haben. Dafür haben sie vorne dann die Qualität, um daraus etwas zu machen“, so Mohsmann. Bis zum Ende versuchten die Zerfer alles, um irgendwie den Anschlusstreffer zu erzielen, effektiver blieb jedoch der FSV.Denn fünf Minuten vor dem Ende war Rashidi auf und davon und konnte von FCH-Schlussmann Koltes nur mit einem Foul gestoppt werden. Der junge und zugleich auffallend souveräne Schiedsrichter Yannis Bernhard entschied folgerichtig auf Strafstoß. Rashidi (85.) selbst übernahm Verantwortung und sorgte mit dem 3:0 für die Entscheidung. „Im zweiten Durchgang haben wir Hochwald das Heft des Handels überlassen. Dennoch haben wir jede Aktion gefeiert und gefightet und am Ende mit dem Konter dann das 3:0 gemacht“, sagte Lemke.

Es spielten: Koltes – Schettgen, Irsch, Thinnes (83. Jücker) – Burg (83. Stein), Lenz, Mohsmann, Schneider, Mertinitz – Thielen (76. Keck), Hemmes

Tore: 1:0 (18.) Luca Herrig, 2:0 (28.) Moritz Jost, 3:0 (87.) Mohammad Rashidi

Gelb: Koltes, Lenz,

Zuschauer: 420

Schiedsrichter: Yannis Bernhard

Comentários


bottom of page