top of page
  • SG Hochwald

Zähfließender Verkehr im Sturm aufgelöst

SG Hochwald siegt 6:0 gegen die SG Hoher Westerwald



Geht doch! - SGH Trainer Fabian Mohsmann Foto: FuPa - Sebastin J. Schwarz

[mibu] Im sechsten Spiel nach der Winterpause platzt der Verkehrsknoten dank einer geschlossenen mannschaftlichen Rettungsgasse auf. Mit 6:0 schickte man die SG Hohe Westerwald aus Niederroßbach wieder nach Hause. 207 Zuschauer sahen ein gutes Rheinlandliga Spiel, wo die Hausherren weiterhin die ersten 30 Minuten im zähfließenden Verkehr vor dem Tor feststeckten. Man spürte jedoch Hochwald an, dass sie an der freien Fahrt tüftelten. Auch wenn es anfänglich im stockenden Verkehr langsam voranging, versuchte Tim Thielen mit schnellen Antritten über die linke Überholspur, die Verstopfung aufzulösen. HWW verteidigte zu Beginn sehr konzentriert und Hochwald musste anfänglich mit strittigen Schiedsrichterentscheidungen leben. Einmal wurde Tim Thielen in der Box vor dem sicheren Einschieben das Standbein weggezogen, sowie ein zweites Mal innerhalb weniger Minuten an der Strafraumgrenze aussichtsreich gefoult. Beide Male blieb der Pfiff von Henning Reif aus. Hinzu kommt, dass man eine Großchance von Matthias Burg allein vor Jan Kiefer im HWW-Tor nicht versenken konnte. Man vertraute weiter auf seine eigenen Kombinationsstärken und die zurück gewonnene Abwehrsicherheit, denn die Gäste konnten das ganze Spiel über das Hochwaldtor nicht gefährden und Jan Niklas Koltes im SGH-Tor verbrachte einen ruhigen Nachmittag. In der 42. Minute erzielte Robin Mertinitz die lang ersehnte Führung. Dabei zeigte der Spielercoach seinen Spielern anschaulich auf, wie man den Ball sicher versenkt. Nach einem wunderbaren Steckpass von Tobias Lenz tauchte Mertinitz frei vor Kiefer auf, behält die Übersicht und Ruhe und schiebt sicher in die Ecke zur Führung ein. Man hörte wahrlich den Stein vom Kopf bis zum Fußballschuh bei allen Hochwäldern plumpsen, und die Blockade vor dem Tor gelöst. In der 45. Minute legten die Heimischen noch vor der Pause durch Hemmes das 2:0 nach. Eingeleitet von Hannes Carl im Doppelpass mit Burg touchte dieser im Reißverschlussverfahren den Ball Hemmes zum Tor vor die Füße. Dieser Doppelschlag riss ein Loch in den HWW Tank und das Benzin ging den Gästen in der zweiten Halbzeit innerhalb von 20 Minuten vollständig aus. Der zähfließende Verkehr hatte sich vollständig aufgelöst und sämtliche Staumelder verstummen lassen. Beim 3:0 durch Nils Hemmes scherte Tobi Lenz auf rechts ein, servierte elegant auf den Kopf von Nils, der sich mit einem zweiten Tor ins lange Eck bedankte. Drei Minuten später spendierte Robin Mertinitz wiederum Nils Hemmes das Spielgerät zum 4:0 in den Lauf und mit rechts versenkte er den Ball zum Hattrick. Die Zuschauer quittierten diese Spielweise mit viel Applaus. Man sah sich zurück in der Spur. Das 5:0 besorgte Tobias Lenz, indem er einen Durchstecker gedankenschnell aufnimmt und unhaltbar in die Maschen setzt. HWW konnte dem nichts mehr entgegensetzen. Zu schnell wurden die Tore hintereinander erzielt. Das Spiel wurde zwischenzeitlich für 10 Minuten aufgrund von Starkregen und Hagel kurzzeitig unterbrochen. In der 74. Minute stellte Marc Andre Jücker per Abstauber den 6:0 Endstand her. Mätti Burg diente Jücker nach vorangegangenem gutem rechtem Angriff als Passgeber.


Beide ließen das Spiel auslaufen, denn es regnete so stark, dass man froh war, ins Trockene zu kommen. Schiedsrichter Reif, der schwer in die Partie fand und am Ende souverän die Partie zu Ende pfiff, beendete pünktlich das Spiel. Es war in der zweiten Hälfte ein überzeugender Auftritt der Hochwälder und das Wichtigste, man hat den Glauben ans Toreschießen zurückgewonnen.

Es spielten: Koltes- Carl, Thinnes, Schettgen (60. Eisenbarth) , Burg, Irsch (67. Thelen), Lenz, Schneider, Thielen (58 Jücker), Mertinitz (58. Dres), Hemmes (58. Stein)

Tore: 1:0 (42.) Mertinitz, 2:0 (45.) Hemmes, 3:0 (50.) Hemmes, 4:0 (53.) Hemmes, 5:0 (56.) Lenz, 6:0 (74.) Jücker

Zuschauer: 207

Schiedsrichter: Henning Reif (St. Sebastian)

Comments


bottom of page