top of page

Bärenstarkes Zerf stürzt den Spitzenreiter


Sieg im Hit der Fußball-Rheinlandliga und die Tabellenführung zurückerobert: Der FC Hochwald Zerf hat den bisherigen Ersten Cosmos Koblenz mit 1:0 bezwungen. Die 500 Zu-schauer waren aus dem Häuschen.


[Autor: Vinzent Anton Trierischer Volksfreund 23.10.22] Trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gingen die Koblenzer am zwölften Spieltag erstmals in dieser Saison leer aus und mussten eine bittere Auswärts-schlappe hinnehmen. Frust und Enttäuschung waren den Cosmos-Akteuren anzumerken, der in rumgetretenen Hütchen und weggeworfenen Trinkflaschen endete. Auf der an-deren Seite lagen sich die Hochwald-Kicker in den Armen und feierten einen überzeugenden Auftritt. Fans und Spielerfeierten mit der La-Ola-Welle, und aus den Siegerkehlen jubelte es euphorisch: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey,hey.“

Der FC Hochwald legte mit einer starken ersten Hälfte den Grundstein für den bereits zehnten Saisonsieg, der am Ende clever über die Zeit gebracht wurde. Gegen groß gewachsene Gästespieler agierten die Hausherren gewohnt ballsicher und zogen ihr strukturiertes Offensivspiel auf. Schiedsrichter Ingo Kreutz hatte viel zu tun und stand bei strittigen Entscheidungen mehrfach im Blickpunkt. Es war den beiden bislang punktgleichen Teams anzumerken, dass es um viel ging.

Glück hatten die von Fabian Mohsmann und Robin Mertinitz trainierten Zerfer, dass nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung Zamoranho Carliho Leandro Ho-A-Thaman Peter Irsch scheiterte, der auf der Linie in höchster Notklärte (26.). Nach einer halben Stunde unterband Jan Henrich mit einem taktischen Foul an Mertinitz einen Zerfer Konter, und dem Unparteiischen blieb keine andere Möglichkeit, als den bereits verwarnten 27-Jährigen mit Gelb-Rot des Platzes zu verweisen. Cosmos war irritiert und ließ sich keine Minute später zu einer weiteren Unachtsamkeit hinreißen, als nach einem Freistoß von Matthias Burg ein Koblenzer Spieler mit der Hand im Strafraum den Ball berührte. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Nils Hemmes zur verdienten Führung (31.).

Zerfs Trainer Fabian Mohsmann wusste: „Es war ein Kampfspiel vor toller Kulisse, in dem wir von Anfang angriffig und präsent waren. Wir haben unfassbar gut verteidigt und uns in jeden Ball geworfen. In Überzahl taten wiruns schwerer und erlebten ein immer stärker werdendes Koblenz. Als Geschenk habe ich den Jungs am Montag trainingsfrei gegeben.“

Nach dem Seitenwechsel wurden die Spielanteile ausgeglichener, und Cosmos stellte durch die Hereinnahme von Stürmer Diallo Ba Maoudo auf drei Spitzen um. Die sich bietenden (wenigen) Ausgleichsmöglichkeiten vereitelte Zerfs Torwart Jan Niklas Koltes, während die Schwarz-Weißen ihrerseits die Vorentscheidung verpassten und Konter nichtkonsequent zu Ende spielten.

Cosmos-Trainer Zoran Levnaic sprach von fehlender Cleverness seiner Mannschaft und bilanzierte: „In dem erwartet schweren Auswärtsspiel waren der Platzverweis und der Elfmeter die Knackpunkte. Im zweiten Durchgang haben wir Charakter gezeigt, aber leider die wenigen Chancen nichtgenutzt. Wir finden keine Ausreden, sondern analysieren die Niederlage.“

Es spielten: Koltes – Hoffmann, Mohsmann, Mertinitz (79. Jücker), Irsch (75. Stein), Carl, Burg, Schneider, Schettgen, Lenz, Hemmes (73. Keck, 87. Dres)

Tore: 1:0 (32.) Hemmes

Gelb: Mertinitz, Lenz

Commentaires


bottom of page